Unsere Biere


JUPP das Biergartenbier 

 

Unser PalE Ale haben wir bewusst eher ein wenig zurückhaltender gehopft, so dass die leicht blumigen und grasigen Geschmacksnoten mit der Bitterkeit des Hopfens in Balance bleiben. unsere Malzmischung verleiht dem bier eine schöne Bernsteinfarbe und rundet den weichen Geschmack wunderbar ab. das perfekte Biergarten-bier!

 

Bierstil: Pale Ale

Trinktemperatur 8° C

Malz: Pilsener, Pale Ale, carahell

 

Hopfen: tettnNGER, FUGGLES, SPALTER

 

 

DRACO

 

Schwarzer Drache | Black IPA

 

Was für eine Bombe. Der König der Drachen! Der Schwarze Drache überrascht mit intensiven Hopfenaromen. Die tiefschwarze Farbe gibt schon Hinweise auf intensive Röstaromen von dunklem Karamell, feiner Bitterschokolade und Kaffee. Doch beim Reinschnuppern fährt das Hirn Achterbahn. Mit Düften von Mandarine, Grapefruit, Honig und Pinienharz rechnet man bei so einem dunklen Bier erstmal nicht. Die Überraschung gelingt und zeigt, dass Bier brauen doch irgendwie Zauberei ist. Im Antrunk tanzen alle Aromen einen wunderbaren Reigen, bei dem sich zum finalen Abgang Röstaromen und Hopfenbittere ordentlich und harmonisch durchsetzen. DRACO bietet ein komplexes Aromenspiel und verlangt volle Aufmerksamkeit, wenn man im Looping nicht aus der Bahn geworfen werden will.

 

VOLADOR

 

weisser Drache /white IPA

 

Der Schaum ist eine Wucht!  Sehr fein, sehr fest und cremig thront er auf dem mystisch trüben, bernsteinfarbenen Pale Ale. Die vier exklusiven Aromahopfensorten Amarillo, Chinook, Citra und Simcoe bringen blumige, fruchtige und an Wald erinnernde Düfte ins Bier. So finden wir Grapefruit, Maracuja, Geranie, Kiefer, Pinie, Harz und Honig im Bier. Honig, Karamellnoten, Haselnuss und eine feine Süße werden durch die Malzsorten ins Biergebracht.  Ein Wahnsinn, welche Aromen Vielfalt der Bräu aus Haltern mit Zutaten nach dem Reinheitsgebot ins Bier bringt. Im Geschmack findet sich  eine angenehme Bittere ein, die die weiche Fruchtigkeit lange trägt. Cremigkeit und Bittere sind toll ausbalanciert. 

Rámalókë 

 

Roter Drache | Red IPA

Der Rote Drache ist ein sanfter Vertreter unter den IPA-Bieren.  Klassischer Bernstein funkelt im Glas.  Der Schaum ist fein und gerade zu sahneartig. Die Hopfensorte Cascade übernimmt die Führung,  wenn es um die Aromen geht.  Grapefruit, Zitrus, Litschi, aber auch feine  blumige und würzige Noten sind im Spiel. Wer  tief eintaucht, findet sogar Noten von Karamell,  Honig und Haselnüssen. Sogar Brotkruste und  Bucheckern scheinen dabei zu sein. Der Rote  Drache ist dabei sehr schlank und hat eine nur sehr geringe Bittere. Die Kohlensäure ist sehr feinperlig und erinnert mit einem Hauch von begleitender Säurean einen jungen Wein. Der Rote Drache ist ein Bier, von dem man gerne auch zwei oder drei Gläser trinken kann… …oder vier oder fünf!!!

SEEEULE 

 

Wallonisches Saison
Unsere im Glas wunderschön hell glänzende SeeEule überzeugte die Jury beim renommierten internationalen Craft-Beer-Award 2019 vom Meininger-Verlag und wurde mit einer Silbermedallie ausgezeichnet. Die besondere Hefe verleiht dem Bier eine feine Säure und prickelnde Leichtigkeit, die an frischen Weißwein erinnert. Blumiger Duft nach Passionsfrucht, Stachelbeere und Ananas steigt aus dem Glas und läßt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Dieses Bier will nicht nur angestaunt, es will getrunken werden! Die feine Perligkeit und nur ganz leichte Bittere hält aber bestens, was der Duft verspricht.
Der belgische Bierstil wird mit hohem Alkoholgehalt eingebraut und diente den Landarbeitern früher als Erfrischung und Stärkung. Wer die SeeEule probiert hat, versteht auch, warum.
Bierstil: Wallonisches Saison
Trinktemperatur 7°C
Malz: Pilsener, Weizen, Haferflocken
Hopfen: Hallertauer Blanc

 

 

SEEBÄR

 

Der Bierstil hat britische Wurzeln und sollte ursprünglich als kräftigeres, malzsüßes Bier die Hafenarbeiter/Lastenträger (Träger = Porter) bei Laune und Kräften halten.

Der Seebär ist eine schöne Interpretation, wenn auch eingedeutscht. Und das ist toll!

Die Farbe des Porter ist klassisch sehr dunkel und hier sogar pechschwarz. Setz dir bei Mondfinstrnis eine Sonnenbrille auf, geh in den Keller, mach das Licht aus und schließe die Augen.  Dann hast du einen ungefähren Eindruck der Farbe des Seebären.

Der beigefarbene Schaum ist kräftig und fest.

Der Geruch von Kaffee, Zartbitterschokolade, Weizenfeld und einer sehr leichten Zitrusnote strömt aus dem Glas. 

Angenehm vollmundig bringt das Bier im Antrunk intensive Malzaromen rüber. Fein und elegant wirkt es durch den Weizenmalzanteil, und die Röstaromen sind einfach toll eingebunden.

Der Hopfen spielt eine dezente Nebenrolle und wird nur bei genauerer Betrachtung als leicht beerig und etwas orangig mit extrem leichter Bittere wahrgenommen.

 4,8 Vol.-% Alkohol

SEEMAMMUT

 

Dieses Schwergewickt hat ordentlich Seele und Charakter.
Anders als bei den meist sehr süffigen bayerischen Weißbieren ist hier eine durchaus herbe, trockene, und somit geradezu norddeutsche Komponente enthalten. Die typische Banane kommt erst im zweiten Schluck hervor. Die Gewürznelke dagegen ist sofort da. Beides sind übrigens Aromen, die bei der Vergärung durch die obergärige Hefe entstehen. Die Weizen- und Gerstenmalze sorgen für kräftige Aromen von Stroh und Weißbrot. Die Aromatik wird vom Antrunk bis zum Abgang von einer erfrischenden, leichten herben und trockenen Säure bestimmt. 
Unser Seemammut gefällt auch dem klassischen Pilstrinker.

 

Alkohol: 5,0 Vol.-% 

SEEwolf

 

 

 

Amber Ale

Das Amber Ale ist ein Verwalter des Irish Red Ale und eigentlich eine Weiterentwicklung des Male Ales. Wir haben es mit Fuggles gehopft, dadurch bekommt es die leicht grasigen und nach Kräutern duftenden Aromen. Durch den Einsatz von Röstmalz und CaraRed entsteht die satte dunkle Farbe und die leckeren Anklänge nach Schokolade und Karamell. Dieses Bier schmeckt samtig-malzig, der Hopfen versteckt sich aber nicht zu sehr. Den schön cremigen Schaum bewirken die mit eingemaischten Haferflocken. 

 

 


Sondersude von Böcken Bräu